Erzähltreff im Juni

Dienstag, 6. Juni 2017
15.00 – 17.00 Uhr

Ostalgie & Zukunftstraum

Wer hat nicht mindestens einmal im Leben geträumt Spuren für die Nachwelt zu hinterlassen oder etwas im Sinne der Allgemeinheit radikal zu verändern? Der slowakische Künstler Július Koller glaubte an die Möglichkeit der Kunst, offene und zugängliche Situationen zu schaffen, die im gemeinsamen Aktiv-Sein alternative Wirklichkeitsmodelle aufwerfen. Kritisch und mit Ironie setzte er dem kommunistischen Herrschaftssystem utopische kulturelle Systeme gegenüber.
Als besonderer Gast im letzten Treffen vor der Sommerpause begleitet uns die junge Slowenin Alice Micolino, die an Beispielen der Ausstellung spannende Ausblicke auf den osteuropäischen Alltag der 70er Jahre wirft.

 

Es handelt sich um einen Treffpunkt, bei dem jeder, der möchte, zu Wort kommt und etwas erzählen kann.

Geschichten, die das Leben schrieb. Ein geselliger Austausch, in dem nicht die Kunst allein im Mittelpunkt steht: Anlass zum Erzählen können ein Kunstwerk, ein Text oder Gedicht, ein mitgebrachter Gegenstand, eine Melodie oder vieles mehr sein. Jeder, der möchte, darf hier zu Wort kommen und gehört werden!

Anmeldung: +39 0471 223434/35  visitorservices@museion.it
Information: Brita Köhler; Besucherservice/Bildungsprojekte, +39 0471223434 / brita.koehler@museion.it

 

Foto: Museion