Donnerstag, 09. November 2017
18.00 Uhr

Warum scheint die zeitgenössische Kunst keine richtige Kunst zu sein? Diese Veranstaltung setzt sich mit dieser Frage auseinander indem sie den wichtigsten Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts folgt, als traditionelle Maßstäbe wie Schönheit, Meisterschaft und wirklichkeitsgetreue Darstellung von Dissonanzen, Abstraktionen und hybriden  Formen verdrängt werden.

Mit Andreas Hapkemeyer

In italienischer Sprache
Freier Eintritt

 

Foto: Claudia Corrent