Die Sammlung Grassi/Re als Leihgabe im Museion

Die Sammlung Grassi/Re als Leihgabe im Museion

Eine Werkauswahl hängt bereits im Büro von Landeshauptmann Arno Kompatscher

Dem Museion wurde eine Werkgruppe aus der Sammlung Grassi/Re – einer der bedeutendsten italienischen Privatsammlungen – als Leihgabe anvertraut. Die Sammlung des Industriellen Alessandro Grassi (Prato, 1942-2009) stellt einen Querschnitt der Kunstgeschichte zwischen den 1980er Jahren und dem Jahr 2000 dar. Ausgehend von der Transavantgarde erweitere Grassi sein Interessensgebiet auf die postmoderne Malerei aus dem deutschsprachigen Raum und Lateinamerika und begann mit dem Aufbau einer wichtigen Sammlung von Fotografien. Dieser Foto-Sammlung widmete sich 1999 die von Letizia Ragaglia kuratierte Ausstellung Private view. 20 Jahre Fotografie aus einer Privatsammlung in der Stadtgalerie in Bozen. Grassi war Südtirol und dem Museion besonders verbunden und verfolgte mit Interesse die Ausstellungstätigkeit des damaligen Direktors Piero Siena.

Die dem Museion anvertraute Leihgabe umfasst ausschließlich Malerei. Vier dieser Gemälde der Künstler Michel Majerus, Heimo Zobernig und Gerwald Rockenschaub hängen jetzt im Palais Widmann im Büro von Landeshauptmann Arno Kompatscher. Damit wird eine glückliche Zusammenarbeit fortgesetzt. Schon seit Februar 2014 hängen Werke aus der Sammlung Museion im Büro des Landeshauptmanns, der die „Leichtigkeit, Transparenz und Öffnung“ dieser kleinen Galerie zu schätzen wusste. Die Protagonisten der aktuellen Werkauswahl sind Farbe und Geometrie.

„Ich bin sehr glücklich, dass sich eine private Sammlung – wieder einmal – dazu entschieden hat, dem Museion ihr Vertrauen zu schenken und dass eine Werkauswahl jetzt im Büro des Landeshauptmanns präsentiert werden kann wo sie auch entsprechend geschätzt wird“, so die Direktorin des Museion Letizia Ragaglia.
Die Arbeiten aus der Sammlung Grassi/Re werden dem Museion für die kommenden zehn Jahre (bis 2029) als Leihgabe zur Verfügung gestellt.

 

Foto Luca Meneghel