Museion, Künstlerinnen bei der Biennale

Museion, Künstlerinnen bei der Biennale

Das Künstlerinnenduo Pauline Boudry/ Renate Lorenz, das derzeit den Schweizer Pavillon der Biennale in Venedig mit der Installation „Moving Backwards“ bespielt, gestaltet gemeinsam mit der Choreographin Latifa Laâbissi das Projekt für die Medienfassade des Museion (in Zusammenarbeit mit Tanz Bozen, 18. – 25. Juli 2019).

Zum aktuellen Ausstellungsprogramm der Biennale gehören noch viele andere Künstlerinnen, die Arbeiten im Museion gezeigt haben: Von Liliana Moro, die im italienischen Pavillon ausstellt und im vergangenen Februar im Cubo Garutti ein eigenes Projekt präsentierte bis Chiara Fumai, die in der aktuellen ThemenausstellungDoing Deculturalization“ mit „Shut up, Actually Talk” vertreten ist und 2015 im Project Room des Museion mit ihrer Arbeit „Der Hexenhammer” vertreten war.
Zu den zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern, mit denen das Museion zusammengearbeitet hat, gehören auch Rosemarie Trockel und Natascha Sadr Haghihian (Natasha Süder Happelmann), die im Deutschen Pavillon ausstellt. Beiden Künstlerinnen widmete das Museion in der Vergangenheit Einzelausstellungen. Das Museion freut sich ganz besonders über die Auszeichnung mit einer speziellen Erwähnung durch die Biennale-Jury für die mexikanische Künstlerin Teresa Margolles, die das Museion 2011 mit der Einzelausstellung „Frontera“ vorgestellt hat.

___
Teresa Margolles. Foto Othmar Seehauser