Erzähltreff

Foto Luca Guadagnini

03/03/2020, 15.00 – 17.00 Uhr

Ist der zeitgenössische Mensch noch in seinem Körper und Geist zuhause? Fühlen wir noch den Bezug zum Ursprung der Dinge, zur Natur, zu unserer Sprache und unseren Sinnen? In alten Zeiten gab es ein (häufig weibliches) Wissen, das so breit angelegt war, dass nicht nur die natürlichen Phänomene um den Menschen herum, sondern auch das Ambivalente und Geheimnisvolle dazwischen zum Vorschein getragen und genutzt wurden. Wenn das Ursprüngliche und Intuitive – vielleicht Vergessene – auf das Aktuelle, Kontrollierte aber auch Erschöpfte stößt – welche alternativen und neuartigen Lebensformen und Sichtweisen kommen da zustande?

In einer reichen Fülle an Sinnesanregungen, Requisiten, poetischen Querverweisen, Skizzen und surrealen Charakteren entfaltet sich im 4. Stock des Museion eine theaterhafte Choreografie. Die Protagonist_innen dieses nicht vollendeten Stücks sind nicht nur die vielgestaltigen Ausdrucksformen und synergetischen Handlungsanregungen der argentinischen Künstlerin Mercedes Azpilicuetas (La Plata, 1981), sondern vor allem wir selbst!

 

In der Ausstellung „Bestiario de Lengüitas“
mit Brita Köhler

 

Anmeldungen: 0471 223435/34 oder per E-Mail visitorservices@museion.it