Walkscapes: walking as an aesthetic practice, Francesco Careri

Francesco Careri, 1966 in Rom geboren und Mitglied des nomadischen Observatoriums „Stalker/ON“ beschäftigt sich in seinem historischen Exkurs mit dem Gehen als Kunstform. „Walkscapes“ beschreibt die erratischen Reisen der Menschen zu den Menhiren im Paläolithikum, die Stadterkundungen der Dadaisten und Surrealisten, die “Psychogeografie” der Situationisten, Constant und seine „Neues Babylon“, die Land-Art-Bewegung, sowie die zeitgenössische urbane Praxis der „transurbanza” der Stalker/ON Gruppe. In Careris Worten: “The aim is to indicate walking as an aesthetic tool capable of describing and modifying those metropolitan spaces that often have a nature still demanding comprehension, to be filled with meaning rather designed and filled with things”. (S. 32)

Francesco Careri
Walkscapes: walking as an aesthetic practice
Übersetzt von Steven Piccolo
Ames, IA: Culicidae Architectural Press, 2017
ISBN: 9781683150084
Ausgabe in englischer Sprache
202 Seiten