Rosemarie Trockel
„Flagrant Delight”

07/03/13, 19 Uhr
Kuratorenführung mit Dirk Snauwaert

Der Kurator und Direktor des Zentrums für zeitgenössische Kunst WIELS in Brüssel, Dirk Snauwaert, führt durch die Ausstellung „Flagrant Delight” von Rosemarie Trockel. Sprache der Veranstaltung: Deutsch.

Seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts hat diese Küsntlerin unterschiedlichste Medien und Materialien genutzt und stilistisch überaus vielseitige Werke geschaffen, die immer durch einen präzisen Blick und eine niemals verleugnete feministische Positionierung auffallen. So setzen sich ihre bekanntesten Arbeiten – wie etwa die Wollbilder oder die Kochplatten – mit männlicher Dominanz, auch in der internationalen zeitgenössischen Kunstwelt, auseinander.

Die Ausstellung im vierten Stock ist wie eine Installation konzipiert. Der Besucher wird hier dazu eingeladen, in die facettenreiche Welt dieser Künstlerin einzutauchen. Der Parcours spiegelt den metaphorischen und assoziativen Arbeitsstil von Rosemarie Trockel wider, die sich akademischen Klassifizierungen und chronologischen Rastern immer verweigert hat. Die Präsentation der miteinander vermischten Werkgruppen – Collage, Wollbilder, Skulpturen und Assemblagen – legt Verbindungslinien zwischen Themen, Formen und Materialien offen.

Dirk Snauwaert (Tielt, 1963) ist seit 2005 künstlerischer Leiter des WIELS Zentrum für Zeitgenössische Kunst in Brüssel. Von 1996 bis 2001 war er Direktor des Münchner Kunstvereins, von 1989 bis 1995 leitete er das Gegenwartskunstprogramm am Ausstellungsverband des Palais des Beaux-Arts in Brüssel. Für WIELS kuratierte er die Ausstellungen von Anne Mie Van Kerckhoven, Bruno Serralongue, Expats-Clandestines, Luc Tuymans, Andro Wekua, Rehabilitation, Francis Alÿs, David Claerbout und Rosemarie Trockel. Er kuratierte ausserdem die Ausstellung von Jef Geys für den belgischen Pavillon an der 53. Biennale in Venedig

Vormerkung telefonisch erwünscht: 0471 22 34 13

In deutscher Sprache.